Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit.

Dieses Kant-Zitat dürfte auch stärker in der Sexualpädagogik mit Jugendlichen Beachtung finden. Vielleicht müsste dann der Begriff Unmündigkeit eher durch Unehrlichkeit ersetzt werden. Jugendliche haben ein Recht darauf, ehrlich über das Lebensrecht und die unverwechselbare Würde von Mann und Frau aufgeklärt zu werden.    


„Flutsch, dann ist es weg!“  

Im Februar dieses Jahres fand die Didacta, die Fachmesse für das gesamte Bildungswesen in Köln statt. Viele Pädagoginnen und Pädagogen fanden sich beim ALfA Stand ein und so konnten durch die Kontakte verschiedene Schulbesuche des Regionalverbandes geplant werden.  

Einer davon fand im Thomas-Eßer –Berufskolleg in Euskirchen durch einen Religionslehrer, der sich beim Alfa-Stand informiert hatte, statt.  

Eine große Gruppe Schülerinnen und Schüler fand sich ein. Die Vertreter des Regionalverbandes zeigten zuerst den Film „Das Wunder des Lebens“ mit den bekannten Bildern von Lennart Nilsson. Der Film macht auf sachliche Weise deutlich, wie der Mensch nach der Zeugung wächst und sich entwickelt. Gleichzeitig berührt er auch emotional – der Mensch ist ein Wunderwerk!  

Nach der Filmvorführung wurden zuerst die Fragen der Schüler zum Film beantwortet, anschließend wurde das Gespräch stärker auf das Thema Abtreibung fokussiert.  

Frau Mannel mit den beiden Lehrkräften, die den Regionalverband eingeladen haben.

Dabei berichteten die Schüler, dass sie wissen, wie eine Abtreibung abläuft, da sie an einer anderen Schule bereits Besuch von einer sexualpädagogischen Institution hatten. Ein Schüler:“ Sie erzählte, dass das dann abgesaugt wird- flutsch, dann ist es weg.“ So zitiert er die Vertreterin des  damaligen Angebotes.  

Die Schüler hatten die Chance im Gespräch zu erfahren, dass es so einfach nicht ist. Ein Embryomodell machte deutlich, wie weit entwickelt das Kind bereits ist, wenn die meisten Abtreibungen stattfinden. Nicht überraschend kam die Frage seitens der Schüler nach einer Abtreibung in Zusammenhang mit einer Vergewaltigung. Hier bestand die Aufgabe der Gesprächsleitung darin, die Sensibilität für das Thema Gewalt an Frauen zu erwähnen und die Schüler mit der Frage zu konfrontieren, ob eine Frau einen Gewaltakt mit Gewalt erwidern möchte.  

Auch das Thema Rechtsprechung – Abtreibung ist verboten, bleibt aber straffrei- und die Problematik, die damit verbunden ist, konnte behandelt werden.  

Vor allen Dingen die Berichte über Frauen, die von ALfA Köln beraten wurden, wussten die Schüler zu schätzen  

Die anwesenden Lehrer waren dankbar, dass sie die Themenreihe mit tatkräftigen Ehrenamtlichen des ALfA Regionalverbandes beschließen konnten.




Hier ein Artikel aus der deutschsprachigen Ausgabe der Huffingtonpost über fragwürdige Sexualpädagogik an deutschen Schulen

Er stammt von Dr. Albert Wunsch, Neuss


http://www.huffingtonpost.de/albert-wunsch/staatliche-werbung-one-night-stand-kinder-erziehung-sex_b_10809780.html